Festgrafik mit Datum

Das Mittelalterfest am Mannenberg naht!

Lassen Sie sich vom Mittelalter verzaubern.

Bald wird der Mannenberg zum mittelalterlichen Leben erweckt.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und das Festprogramm nimmt langsam Gestalt an.

Begegnen Sie kampflustigen Rittern, handelsfreudigen Marktleuten, heiteren Spielleuten, einem

richtigen Falkner und vielem mehr.

Ein wahres Spektakel für Gross und Klein!

Das Festgelände befindet sich am Fusse des Mannenbergs, beim alten Schulhaus.

Hier ein erster Einblick in das vollbepackte Wochenende:

 

Festprogramm

 

Freitag, 21. Juni 2019

Zeit

Was

16.00 Uhr

Eröffnung Mittelaltermarkt

16.30 Uhr

Tafelmusik Blockflöten-Ensemble der Schule Zweisimmen

17.30 Uhr

Tafelmusik Blockflöten-Ensemble der Schule Zweisimmen

18.00 Uhr

Schwertkampf

 19.00 Uhr

Theaterstück «Jaromir bei den Rittern» von der Schule Lenk.

Begleitet vom Blockflöten-Ensemble der Schule Zweisimmen.

20.45 Uhr

Tafelmusik Blockflöten-Ensemble der Schule Zweisimmen

21.00 Uhr

Mittelalterlicher Tanz

22.00 Uhr

Feuershow

bis in die Nacht

 

Festbetrieb im und ums Festzelt

 

Samstag, 22. Juni 2019

Zeit

Was

10.00 Uhr

Eröffnung Mittelaltermarkt

10.15 Uhr

Mittelalterliche Waffenpräsentation

11.00 Uhr

Falkner

11.30 Uhr

Rundgang über den Mannenberg (Archäologischer Dienst Kanton Bern)

Mittagspause

13.00 Uhr

Schwertkampf

14.00 Uhr

Rundgang über den Mannenberg (Archäologischer Dienst Kanton Bern)

15.00 Uhr

Falkner

15.30 Uhr

Mittelalterlicher Tanz

16.00 Uhr

Rundgang über den Mannenberg (Archäologischer Dienst Kanton Bern)

17.00 Uhr

Mittelalterliche Waffenpräsentation

18.00 Uhr

Schwertkampf

20.00 Uhr  

Mittelalterlicher Tanz

21.00 Uhr

Livekonzert Saitenstreich

22.00 Uhr

Feuershow

bis in die Nacht

 

Festbetrieb im und ums Festzelt

 

Sonntag, 23. Juni 2019

Zeit

Was

08.30 Uhr

Mittelalterlicher Gottesdienst

ab 09.30 Uhr

Ritterbrunch

 

Der Mittelalterverein Bern wird inmitten des Festgeländes ein grosses Heerlager erstellen.

 

Das Festkomitee freut sich auf Ihren Besuch!

logo2

Höret! Höret!

Stolz verkünden wir euch, dass vom 21. - 23. Juni 2019 (also im nächsten Jahr!) ein

grosses Fest auf dem Mannenberg stattfinden wird. Wir sind emsig daran, ein

spektakuläres Programm zusammenzustellen. Von mittelalterlicher Musik über

Schausteller bis hin zu einem Mittelaltermarkt wird alles zu bestaunen sein.

 

Wir werden laufend weiter informieren. Bleibt also dran!

Freundlich grüsst der Verein Burg Mannenberg

Logo

 

 

 

 

 

 

Logo

 

Mit dem Frühling beginnt auch wieder die Wandersaison. Eine geradezu perfekte Frühlingswanderung bietet sich in Zweisimmen an: vom Bahnhof dem Burgenweg entlang auf den Mannenberg mit seinen Burgruinen aus dem Mittelalter, den Gletschermühlen und den prächtigen Frühlingswiesen.

Für die jungen Besucher stehen zwei neue Attraktionen bereit. Die Schüler des berufsvorbereitenden Schuljahres (BVS) haben unter der Regie der Lehrer Tobias König und Hansjürg Riesen bei der oberen Burg eine Palisadenfassade erstellt, geschmückt mit den Wappen der Burgherren. Im ehemaligen Burghof ist ein Ritterspiel mit Lanzen installiert worden. Während die Kinder sich als Turnierritter versuchen, können die Eltern auf der neuerstellten Bank dem Spektakel zuschauen.

Das benötigte Holz wurde von der Bäuert Mannried zur Verfügung gestellt. Weg und Brätelstelle wurde von den Seniorenturnern wieder bestens hergerichtet und warten auf viele neue Besucher.

Nun heisst es nur noch Schuhe schnüren und via Burgenweg auf den Mannenberg pilgern.
Herzlichen Dank allen Helfern und Gönnern!
                                                                                                Stiftungsrat und Verein Burg Mannenberg

 

Die Einsatzequipe der BVS nach getaner Arbeit

Neuerrichtete Palisade auf dem Mannenberg

Blick von der Burg aus auf das "Untertanengebiet" Zweisimmen

Ritterliches Lanzenspiel

Die Brätelstelle ist bereit für die neue Wandersaison

Logo

 

Wie jedes Jahr trafen sich an einem der letzten Samstage im Jahr motivierte Vereinsmitglieder, um die flanierenden Besucher der Weihnachtsstimmung in Zweisimmen in mittelalterlichen Gewändern herzlich zu bewirten. Dem Verein wurde die spezielle Ehre zuteil, in Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro die Zweisimmer Dauergäste verköstigen zu dürfen. Hierfür wurde eine herzhafte Gerstensuppe angeboten, welche mit einem speziellen Mittelalterbrot abgegeben wurde. Die Suppe schien köstlich zu munden, denn nicht nur die Dauergäste, sondern auch viele der übrigen Besucher gönnten sich einen Teller des warmen Gerichts. Der leere Suppentopf am Ende der Weihnachtsstimmung war Beweis genug dafür, dass der grosse Hunger gestillt werden konnte.

Doch nicht nur das leibliche Wohl, sondern auch das Auge kam auf seine Kosten. In routinierter und flinker Art und Weise wurden zwei «mobile Burgen» erstellt und festlich geschmückt. Feuerstelle und Sitzgelegenheiten aus Stroh luden zum Verweilen ein und verbreiteten ein authentisches mittelalterliches Flair. Der Anlass war rundum gelungen. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

Der Verein Burg Mannenberg wünscht allen frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr!

 

Die mittelalterlichen Suppenschöpfer vor ihren beiden mobilen Burgen

Obwohl die Witterung zweifelhaft war, versammelte sich am Samstagmorgen (23.7.) eine aufgeweckte Schar Jungvolk am Fusse des Mannenberges, darunter tapfere Junker und Knappen, dazu nicht minder beherzte und vortrefflich gekleidete Junkerinnen, Burgfräulein und Mägde. In der Tat trafen sie dort auf den Hofmeister und Hofleute, darunter hochwohlgeborene Damen, Ritter, Magister, Hauptmänner und fleissige Mägde. Mit Hilfe von, zugegebenermassen nicht mittelalterlichen, Nähmaschinen und fleissigen Händen wurde dem Jungvolk flink eine dem Anlass und der Zeit passende Gewandung übergezogen. Anschliessend wurde zu Fuss der Weg über den Mannenberg in Angriff genommen, wobei die Kinder sich auf eine Zeitreise in das Leben im Mittelalter begaben. Weiter gewährten die imposanten Gletschermühlen einen tiefen Einblick in noch viel frühere Zeiten, in welchen das Simmental von Gletschern bedeckt und geformt wurde. Mit Ritterspielen, einem kleinen Hoftanze und feinem Mittelaltergebäck kehrten alle wohlbehalten wieder in die Gegenwart zurück.

Ein Ritter und Minnesänger vom Mannenberg hat eigens dem Jungvolke, Junker und Junkerinnen einen vortrefflichen Reim als Rap vorgetragen:

D Gschicht vom Mannebärg

 

Äh alti Gschicht

Verzellt meh sich

Da isch eh Burg

Die weiss die Gschicht

 

Vo Wyt här

Sy die Leute cho

Und hei dr Wäg

Dür’s Simmetal gno

 

Da sy ganz früher

Ritter gsy

Es tapfers Völkli

Mit der by    

 

Si hei mitbracht

Pfeffer, Salz und Öl

Derby si gsy Kaufmann, Ritter, Mönch

Und mängisch ou ä Löl

 

Die hei wohl da

ganz friedlich gläbt

Hei d‘z Vieh, Weid

Wald u d‘ Alpe pflägt

 

Es sy so gueti Zyte gsy

Doch mängisch göh ou die verby

Wenn Missgunscht, Niid und Striit

De Mächtige ke Rueh me git

 

Ä alte Wäg het

Über d‘ Alpe gfüehrt

Da het sich gwüss

Mängs Muultier grüehrt

 

So sinkt die Burg

Ine tiefe Schlaf

U ufem Mannebärg

Weide nume no Schaaf

 

Bis hüt wo Chind sy cho

Und die hei di Geschichte

Wieder füre gno

O Ho! O Ho!

 

Minnesänger Jean-Pierre

 

Die tapfere Heerschar kleiner und grosser Mittelalterleute

Aktuelle Informationen

 
 
Vereinsaktivitäten im 2019
25.4. Hauptversammlung
21.-23.6. Mittelalterfest am Mannenberg
 

 

Werden Sie Mitglied 
 
Statuten Verein
 
 
 
 



Login   I   CMS Joomla Webdesign by Webhand